Letzte Änderung: 27. September 2012

Sommersemester 2008

 

Examensrepetitorium Strafrecht Besonderer Teil

Donnerstags von 8:30 bis 12:00 Uhr in Raum UL 9, 213 (Altes Palais)

In dem auf zwei Semester angelegten Repetitorium werden in diesem Semester examensrelevante Fragen des Besonderen Teils des Strafrechts besprochen. In 14 Blöcken zu je vier Stunden wird der Stoff anhand von jeweils acht bis zehn Fällen der klassischen und aktuellen BGH-Rechtsprechung systematisch aufgearbeitet und analysiert. Durch darüber hinaus gehende Exkurse wird sichergestellt, dass der examensrelevante Stoff vollständig abgedeckt wird. Eine Übersicht zu den Themen und Terminen im einzelnen finden Sie  HIER.

Literatur: Eisele, Strafrecht Besonderer Teil I, 2008; Marxen, Kompaktkurs Strafrecht BT, 2004; Rengier, Strafrecht BT 1+2, 9. bzw. 8. Aufl. 2007; Wessels/Hettinger, Strafrecht BT 1, 30. Aufl. 2007; Wessels/Hillenkamp, Strafrecht BT 2, 29. Aufl. 2007

Ablaufplan:

17. April 2008       Körperverletzung
24. April 2008   Freiheitsdelikte
1. Mai 2008   FEIERTAG
8. Mai 2008   Straßenverkehrsdelikte
15. Mai 2008   Brandstiftungs- und Umweltdelikte
22. Mai 2008   Diebstahl
29. Mai 2008   Unterschlagung
5. Juni 2008   Raub
12. Juni 2008   Erpressung
19. Juni 2008   Betrug
26. Juni 2008   Betrugsähnliche Delikte und Untreue
3. Juli 2008   Anschlussdelikte
10. Juli 2008   Delikte gegen den Staat
17. Juli 2008   Urkundsdelikte

Ferienexamensklausurenkurs

Mittwoch, 23. Juli 2008 von 9:00 bis 14:00 Uhr in Raum BE 1, 140/142 (»Kommode«)

Im Rahmen des universitären Ferienexamensklausurenkurses im Sommersemester 2008 habe ich eine Strafrechtsklausur gestellt. Den Klausurfall und die Lösungsskizze finden Sie HIER.

Kriminalpolitisches Seminar: Aktuelle Entwicklungen im Medienstrafrecht

Donnerstags von 18 bis 20 Uhr in Raum BE 1, E47 (»Kommode«), mit vorausgehender Studienarbeit

In 12 Semestersitzungen werden anhand vorab gefertigter Studienarbeiten aktuelle Probleme aus dem Bereich des Medienstrafrechts vorgestellt. Hierbei werden sowohl die Verbindungen zum Allgemeinen Teil des StGB als auch die speziellen medienstrafrechtlichen Tatbestände erörtert. Auch strafprozessuale Besonderheiten werden Berücksichtigung finden. Den aktuellen Ablaufplan finden Sie HIER.
Literatur: Bernd Heinrich, Medienstrafrecht, in: Wandtke, Handbuch des Medienrechts 2008; Manfred Heinrich, Medienstrafrecht 2007; Petersen, Medienstrafrecht, 3. Aufl. 2006; Löffler/Ricker, Handbuch des Presserechts, 5. Aufl. 2005

Organisation und Durchführung einer internationalen juristischen Veranstaltung. Austauschseminar mit der Universität Riga. Thema: Medienstrafrecht

Blockseminar im August 2008 in Riga und Berlin

Das Seminar folgt dem Ablauf aller Veranstaltungen im Netzwerk Studentischer Austauschseminare Ost-West (NOW). Die deutschen Teilnehmer und Teilnehmerinnen fahren in der ersten Woche (vorlesungsfreie Zeit) nach Riga und treffen dort die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu einer ersten Arbeitsrunde. Anschließend fahren die lettischen und die deutschen Studierenden gemeinsam für eine Woche nach Berlin. Die NOW-Seminare dienen (ausschließlich) für die studentischen Organisatoren und für die Ersteller des Abschlussjournals dem Erwerb von Schlüsselqualifikationen (Zeitlicher Umfang: für die studentischen Organisatoren 4 SWS und für die Erstellung eines Journals 2 SWS). Bei diesen Tätigkeiten können Qualifikationen in den Bereichen wissenschaftliches Management, wissenschaftliches Publizieren und Öffentlichkeitsarbeit erworben werden. Die übrigen Seminarteilnehmer haben eine Seminararbeit zu erstellen. Diese kann ebenfalls zu einer Schlüsselqualifikation führen, sofern mit dem lettischen Co-Referenten eine einheitliche rechtsvergleichende Präsentation erarbetet und vorgetragen wird.